Primus-Wirtschaftspreis

Nominierung in der Kategorie MUT

Primus-Gala am 25.11.2010

"Geht nicht, gibt´s nicht", ist das Erfolgsgeheimnis!

Empfangsdamen sucht man bei "Grübl-Automation" in Stubenberg vergeblich. "Wir sind anders", lacht Firmengründer Ing. Ekkehard Grübl, der sich 1993 in seiner Garage als Programmierer im Bereich Bioenergie selbstständig gemacht hat.
700 automatisierte Kraftwerke später hat er nun 70 Mitarbeiter, die weltweit im Einsatz sind: "69 Techniker, ein Organisator". Verkauf? Marketing? Nicht extra notwendig. "Die meisten Aufträge reißen meine Leute bei ihren aktuellen Projekten auf".
Die schlanke Struktur und eine "Geht nicht, gibt´s nicht"-Mentalität erlaubt es Grübl, im wirtschaftlich schwierigen Umfeld wendig zu agieren und mutig neue Bereiche zu erobern.
Und die führen hoch hinaus: etwa auf die 155 Meter hohen Twin Towers der Deutschen Bank in Frankfurt, wo die Grübl-Mannschaft im letzten Abdruck für den Generalplaner in die Bresche sprang, damit die Steuerungstechnik rechtzeitig zur Hochhaus-Eröffnung fertig wird.
Anpacken, wo andere davonlaufen: ein Erfolgsgeheimnis von Grübl, das dazu führte, dass die Firma sogar in Krisenzeiten den Umsatz steigerte, mittlerweile 50 Lehrlinge ausbildete und bald das 3. Firmengebäude gebaut wird. Weil der Chef schon wieder ein paar Ideen hat...


Für weiter Informationen:
www.kleinezeitung.at/nachrichten/wirtschaft/primus